Bei den Händlern landet der Chevrolet Blazer EV fast 9.000 Euro teurer

Der Chevrolet Blazer EV wurde vor ein paar Wochen offiziell mit einem Einstiegspreis von 41.900 Euro angekündigt, während die sportliche RS-Ausstattung eigentlich 48.452 Euro kosten sollte, aber da er in den USA bei den Händlern eintrifft, scheint der tatsächliche Preis bei 56.111 Euro zu liegen. Rechnet man die Versandkosten hinzu, beträgt die Preiserhöhung leicht mehr als 9.000 €.

Für Kunden, die sich bereits eine RS-Version des neuen Blazers reserviert haben, dürfte das ziemlich frustrierend sein. Für die 2LT AWD-Version des Fahrzeugs werden ebenfalls fast 9.000 € mehr verlangt, da der Neupreis jetzt 52.850 € (ursprünglich 44.351 €) beträgt.

Das Basismodell 1LT, das 41.929 Euro kosten und im ersten Quartal 2024 auf den Markt kommen soll, wird nicht erwähnt. Tatsächlich wurde das Erscheinungsdatum nun gestrichen und Chevrolet wird sich stattdessen auf die hochwertigste SS-Ausstattung (Super Sport) konzentrieren. Der Autobauer wird wahrscheinlich die neuen Preise für beide Modelle bekannt geben, sobald der Markteinführungstermin näher rückt.

Der plötzliche Preisanstieg von Chevy steht in krassem Gegensatz zu dem, was der Rest der Branche tut. Aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit senkten viele Automobilhersteller ihre Preise, um den erhöhten Lagerbeständen bei den Händlern entgegenzuwirken. Das haben Ford mit seinem F-150 Lightning und Tesla mit dem Model 3 gemacht.

Weiterlesen

2023-08-01 18:24