BMW investiert 107 Millionen US-Dollar in neues Batteriezentrum

BMW ebnet den Weg zur elektrischen Allgegenwart mit einer Investition von 107 Millionen US-Dollar in ein neuartiges Batterietestzentrum am Standort Wackersdorf in der Oberpfalz. Die Anlage soll in die bestehenden Strukturen integriert werden und bis Mitte 2024 in Betrieb gehen.

Die für das Projekt vorgesehenen Investitionen fließen vor allem in die Prüfstandstechnik und den Ausbau der bestehenden Infrastruktur. Bauliche Veränderungen sind bereits in Planung, darunter auch der Einbau einer neuen Bodenplatte für das Gebäude.

BMW investiert 107 Millionen US-Dollar in neues Batteriezentrumeuro-100-million-into-new-battery-testing-center/arenaev_002.jpg“/>

Sobald das Zentrum in Betrieb ist, wird es eine Reihe von „Batterietestern“ beherbergen. Diese Geräte bewerten die elektrische Leistung einzelner Batteriezellen unter verschiedenen Bedingungen. Dies ermöglicht die Simulation realer Anwendungsfälle, lange bevor ein Prototypfahrzeug den Asphalt schmückt. In der Anlage können zunächst mehrere Hundert Batteriezellen parallel getestet werden, wobei die Kapazität nach dem Hochfahren voraussichtlich auf mehrere Tausend ansteigen wird.

Wenn das Projekt im Jahr 2025 in die letzte Phase übergeht, wird sich das Zentrum in eine Validierungszentrale für die Elektroflotte von BMW verwandeln. Die Batterien werden verschiedenen Tests unterzogen, darunter Vibrations- und Schocktests mit speziellen „Shakern“. Diese Bewertungen, zu denen auch die Simulation komplexer Fahrmuster und Ladezyklen gehört, sind für die Typgenehmigung von Elektrofahrzeugen unverzichtbar.

Weiterlesen

2023-09-29 15:22