Das Weiße Haus stellt 100 Millionen US-Dollar zur Verbesserung der Zuverlässigkeit von Ladegeräten für Elektrofahrzeuge bereit

Das Engagement der Biden-Regierung für Elektrofahrzeuge und die damit verbundene Ladeinfrastruktur wird immer deutlicher. Über den Fokus auf den Einsatz neuer Ladegeräte hinaus hat das Weiße Haus kürzlich Pläne bekannt gegeben, 100 Millionen US-Dollar in den Ersatz dieser lästigen Ladegeräte für Elektrofahrzeuge zu investieren, die schlichtweg unzuverlässig sind.

Das Weiße Haus winkte gespannt auf Bewerbungen für diese Finanzierung, alle unter dem Deckmantel des neu getauften Programms – Electric Vehicle Charger Reliability and Accessibility Accelerator. Markieren Sie Ihre Kalender, Bewerber; Die Deadline ist der 13. November.

Die der neuen Initiative zugrunde liegenden Informationen basieren auf Daten des Alternative Fuels Data Center (AFDC) des US-Energieministeriums. Das AFDC überwacht in seiner Rolle als Wachhund die Verfügbarkeit öffentlicher Ladestationen. Wie die Daten vom 11. September zeigten, waren erschreckende 6.261 Stationen oder etwa 4,1 % der 151.506 Stationen des Landes vom Netz. Ja, das ist ein beträchtlicher Teil der Ladegeräte, der die Fahrer im Stich lässt.

Das Weiße Haus stellt 100 Millionen US-Dollar zur Verbesserung der Zuverlässigkeit von Ladegeräten für Elektrofahrzeuge bereit

Aber hier ist eine kleine Portion Optimismus: Bei Zahlen wie diesen prognostiziert das Weiße Haus, dass der 100-Millionen-Dollar-Pool ausreichen dürfte, um den Ersatz aller qualifizierten Ladegeräte zu decken. Und wenn wir von der Förderfähigkeit sprechen, umfasst dies sowohl öffentliche als auch private, aber öffentlich zugängliche Ladestationen, an die keine Bedingungen geknüpft sind.

Machen wir eine kurze Pause für eine kurze monetäre Aufschlüsselung. Denken Sie daran, dass im Infrastrukturgesetz bereits satte 5 Milliarden US-Dollar für das Laden von Elektrofahrzeugen vorgesehen sind, eine Initiative unter der Leitung des Formelprogramms National Electric Vehicle Infrastructure (NEVI). Die große Vision? Ein robustes landesweites Netzwerk mit 500.000 Ladegeräten. Außerdem gibt es eine Randbemerkung: Das Gesetz sieht einen Anteil von 10 % für Zuschüsse vor, die an Bundesstaaten und lokale Gebiete gerichtet sind, die bei der Bereitstellung von Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge möglicherweise etwas mehr Fingerspitzengefühl benötigen. Die Initiative zur Ladezuverlässigkeit? Es schöpft sein Geld aus genau diesem Topf.

Die proaktive Haltung der Bundesregierung beschränkt sich nicht nur darauf, Dollars in die Lösung des Problems zu werfen. Sie gehen Zuverlässigkeitsprobleme direkt an und führen sogar Datenberichtsprotokolle zu Ausfallzeiten von Ladegeräten ein. Für diejenigen, die sich vielleicht über die Qualitätsstandards wundern: Ladegeräte mit NEVI-Unterstützung werden voraussichtlich eine beeindruckende jährliche Betriebszeit von über 97 % pro Port aufweisen. Zu den Ausnahmen gehören verständlicherweise planmäßige Wartungsarbeiten, der unglückliche Akt des Vandalismus und der unvorhersehbare Zorn von Mutter Natur. Und ja, einige können eingeschränkte Betriebszeiten genießen, aber diejenigen auf den alternativen Kraftstoffkorridoren sind verpflichtet, die Benutzer rund um die Uhr zu bedienen.

Das Weiße Haus stellt 100 Millionen US-Dollar zur Verbesserung der Zuverlässigkeit von Ladegeräten für Elektrofahrzeuge bereit

Aber warum wird plötzlich so viel Wert auf Zuverlässigkeit gelegt? Nun, einem Bericht von J.D. Power zufolge beißt besorgniserregend jeder fünfte Ladeversuch ins Gras. Die Schuldigen? In erster Linie defekte Ladegeräte, aber auch lange Warteschlangen an den Stationen sorgen für einiges an Frustration. Wenn man eine aktuelle Studie aus dem sonnigen Kalifornien hinzufügt, in der überraschend viele Schnellladegeräte als „nicht funktionierend“ gekennzeichnet wurden, wird das Bild kristallklar.

Es sollte nicht überraschen, dass der Bundesstaat Kalifornien über mehr Ladestationen für Elektrofahrzeuge verfügt als jeder andere US-Bundesstaat, was ihn zu einem zentralen Maßstab bei der Bewertung der Ladeinfrastruktur des Landes macht.

Während die USA auf eine elektrisch angetriebene Zukunft zusteuern, ist es von entscheidender Bedeutung, sicherzustellen, dass Ladegeräte für Elektrofahrzeuge mehr als nur glänzende Metallpfosten auf der Straße, sondern funktionale Einheiten sind. Wird sich die 100-Millionen-Dollar-Wette auszahlen? Wir werden es noch eine Weile nicht wissen, aber eines ist sicher: Es ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Weiterlesen

2023-09-19 17:14