Der schnellste 0-100-km/h-EV ist nicht das, was Sie denken

Der Wettlauf, möglichst schnell aus dem Stand auf 97 km/h oder 100 km/h zu kommen, hat sich längst ins Lächerliche begeben. Weißt du, woher du das weißt? Wenn wir Dinge in Hundertstelsekunden messen. Sogar Zehntelsekunden scheinen bestenfalls mühsam zu sein, da die meisten Leute nicht wirklich sagen können, 8,1 Sekunden von 8,2 Sekunden zu unterscheiden, aber wenn wir bei 1,85 Sekunden angelangt sind, sind wir im Bereich der Automobilhersteller angekommen, die genauso viel kostenlos genießen können Werbung, wie sie können.

Das bisher schnellste Serien-Elektrofahrzeug war der Rimac Nevera, der von 0 auf 100 km/h in 1,81 Sekunden beschleunigte und den Pininfarina Battista um satte 0,5 Sekunden überholte. Aber was wäre, wenn wir das alles hinter uns lassen und unter eine Sekunde kommen könnten? Wahnsinn, oder? Naja, nicht ganz. Eine Gruppe von Studierenden der ETH Zürich und der Hochschule Luzern, beide in der Schweiz, haben den Rekord gebrochen.

Ihr eigens dafür gebautes Elektrofahrzeug namens Mythen beschleunigte in nur 0,956 Sekunden auf einer Strecke von 12,3 m von Null auf 100 km/h. Das ist natürlich überwältigend, aber können wir nur darauf hinweisen, dass wir uns derzeit im Tausendstelsekundenbereich bewegen? Bei dieser Geschwindigkeit wird der nächste Rekord bei etwa 0,9521 Sekunden liegen.

Der schnellste 0-100-km/h-EV ist nicht das, was Sie denken

Jedenfalls schmälert das nicht die Leistung dieser Studenten, die fast ein Jahr lang in jeder freien Minute an dem Mythos gearbeitet haben. Guinness World Records hat bestätigt, dass mythen tatsächlich den bisherigen Beschleunigungsrekord für Elektrofahrzeuge gebrochen hat, als es im Switzerland Innovation Park in Dübendorf, direkt gegenüber der Studentenwerkstatt, lief.

Der bisherige Rekord für nicht in Produktion befindliche Elektrofahrzeuge lag bei 1,461 Sekunden und wurde bereits im September 2022 von einem Team der Universität Stuttgart in Deutschland aufgestellt.

Der schnellste 0-100-km/h-EV ist nicht das, was Sie denken

Alle Komponenten von mythen – das Chassis, die Leiterplatten, sogar die Batterie – wurden von den Studierenden selbst entwickelt. Da für den Bau Carbon und Aluminium verwendet wurden, wiegt das Auto nur 140 kg. Und wenn Sie sich über die Leistung wundern, lassen Sie sich überraschen. Dank des wahnsinnig geringen Gewichts brach er mit nur 240 kW oder rund 326 PS den Beschleunigungsrekord.

Weiterlesen

2023-09-14 02:01