Honda springt auf den Connector-Zug von Tesla auf

Um das Ladeerlebnis seiner Elektrofahrzeuge zu optimieren, hat Honda beschlossen, auf den NACS-Stecker-Zug aufzuspringen. Mit diesem Schritt passt der Autohersteller zu einem wachsenden Trend im nordamerikanischen EV-Bereich.

Um etwas Kontext hinzuzufügen: Tesla hat in seinem Bestreben, das Laden von Elektrofahrzeugen zu standardisieren, im vergangenen Jahr seinen North American Charging Standard (NACS) für alle zugänglich gemacht. Seitdem haben sich die Autohersteller sofort für die Integration entschieden, da sie die potenziellen Vorteile einer Mitgliedschaft im Supercharger-Netzwerk von Tesla erkannten.

Honda springt auf den Connector-Zug von Tesla auf

Heute steht jedoch Honda im Mittelpunkt. Der japanische Autogigant hat in einem durchaus erwarteten Schritt seine Entscheidung bekannt gegeben, den von Tesla entwickelten NACS-Stecker für seine nordamerikanischen Elektrofahrzeuge zu verwenden. Dies stellt einen bedeutenden Wandel in der Branche dar, da genau dieser Anschluss als De-facto-Ladestandard für Elektrofahrzeuge in der Region angepriesen wird. Warum ist es wichtig, fragen Sie? Stellen Sie sich ein universelles Telefonladegerät für jede Marke vor. Praktisch, oder? Das ist die Richtung, in die sich das Laden von Elektrofahrzeugen in Nordamerika zu entwickeln scheint.

Wann soll sich das alles entfalten? Bis 2025. Für die Early Adopters gibt es jedoch einen kleinen Haken. Alle EV-Modelle, die Honda vor 2025 in Nordamerika auf den Markt bringt, werden mit dem Combined Charging System (CCS)-Anschluss ausgestattet sein. Aber seien Sie beruhigt, diese Fahrzeuge werden – Sie ahnen es schon – über einen Ladeadapter mit NACS kompatibel sein.

Honda springt auf den Connector-Zug von Tesla auf

Hondas Landsmann Nissan sorgte vor fast zwei Monaten für Schlagzeilen, als er als erster japanischer Automobilhersteller das NACS-Steckersystem einführte. Die Elektrofahrzeuge von Honda und der Luxus-Abteilung Acura werden nun auch über den NACS-Anschluss aufgeladen. Man könnte sich sogar fragen, ob der uralte Satz „Wenn Sie sie nicht schlagen können, schließen Sie sich ihnen an“ Eingang in die Spielregeln der Autohersteller gefunden hat.

Interessanterweise hat sich Honda für das von Tesla geführte NACS-System entschieden, nachdem sich der Autohersteller einem Konsortium angeschlossen hatte, um ein Ladenetzwerk für Elektrofahrzeuge in ganz Nordamerika einzuführen. Unter den anderen Konsortiumsmitgliedern? Oh, nur einige Namen, die Sie vielleicht kennen: BMW, General Motors, Hyundai, Kia, Mercedes-Benz und Stellantis.

Honda springt auf den Connector-Zug von Tesla auf

Aber dieser Wechsel in der Loyalität wirft die Frage auf: Ist der NACS-Anschluss nun bereit, die Oberhand zu gewinnen? Wenn wir die Trends und die damit verbundene lebhafte Aktivität verfolgen würden, scheint es sicherlich so zu sein. Da Unternehmen wie Volvo, General Motors, Ford und Rivian alle allein im Jahr 2023 ihr Engagement für NACS bekannt geben, könnten die Zeichen, wie sie sagen, für andere Standards auf der Wand liegen.

Bevor wir jedoch zu weit voreilen, sollten wir nicht vergessen, dass NACS den Standardisierungsprozess durchlaufen muss, damit es in den gesamten USA zum ultimativen Standard wird. Tesla ist zusammen mit dem U.S. Joint Office of Energy and Transportation und SAE International an dem Fall beteiligt. Aber bis dieser endgültige Gütesiegel durchkommt, werden alle Augen auf die verbleibenden Autohersteller gerichtet sein, um zu sehen, wer als nächstes die Verantwortung trägt.

Weiterlesen

2023-09-08 05:25