Huawei und JAC entwickeln ultraluxuriöse Elektrofahrzeuge

Was bekommen Sie, wenn eines der innovativsten Technologieunternehmen der Welt mit einem großen Player der Automobilindustrie zusammenarbeitet? Die Antwort ist ein sehr faszinierendes und luxuriöses Automobil – der Aito MPV.

Huawei und die Jianghuai Automobile Group Corp (JAC) arbeiten Berichten zufolge an einem Ultra-Luxus-MPV, der voraussichtlich stolze 130.000 Euro kosten wird. Laut Ming-Chi Kuo, einem Analysten bei TF International Securities, könnte dieses Plüschfahrzeug im zweiten Quartal 2024 in Massenproduktion auf den Markt kommen. Es ist keine Überraschung, dass dieses High-Roller im Android mit der P/Mate-Serie von Huawei verglichen wurde Smartphone-Markt – hier geht es darum, diejenigen anzusprechen, die die schönen Dinge des Lebens zu schätzen wissen.

Dabei handelt es sich nicht nur um eine Zusammenarbeit zur Herstellung eines Luxusautos. Dabei handelt es sich um eine langfristige strategische Partnerschaft, die für Huaweis Automobilpläne von zentraler Bedeutung ist. Der Aito MPV könnte als leistungsstarkes Instrument dienen, um den Wert der Marke zu steigern, die Anforderungen der High-End-Benutzer zu erfüllen und technologische Innovationen anzustoßen. Vergessen wir außerdem nicht, dass es eine bedeutende Einnahmequelle für JAC sein wird.

Huawei und JAC entwickeln ultraluxuriöse Elektrofahrzeuge

Selbst wenn wir skeptisch sind und davon ausgehen, dass der Aito MPV im Jahr 2024 nur 20–30 % der prognostizierten Verkäufe erreicht, würde dies dennoch zu einer erheblichen Umsatzsteigerung für JAC führen, wie der Analyst betont. Es ist also eine Win-Win-Situation für beide Unternehmen.

Unterdessen wird erwartet, dass JAC dank seiner bestehenden Produktlinie im dritten Quartal und in der zweiten Jahreshälfte ein Wachstum verzeichnen wird. Auch Nio, ein Hauptkunde von JAC, wird seine Lieferungen in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 verdoppeln – es sieht also gut aus für JAC.

Der Projektstandort von Huawei und JAC liegt im Industriepark JAC Xingang im Kreis Feixi in Hefei, einem Teil der Region Anhui. Mit diesem Standort liegt JAC innerhalb eines vierstündigen Verkehrskreises im Jangtse-Delta, einem der effizientesten Produktionszentren Chinas. Laut Kuo ist dieser regionale Vorteil ein langfristiger Wettbewerbsvorteil für JAC und bietet niedrige Transportkosten für Elektrofahrzeugteile.

Huawei und JAC entwickeln ultraluxuriöse Elektrofahrzeuge

Aber hier wird es wirklich interessant. In seiner Partnerschaft mit Huawei ist JAC nicht nur ein stiller Partner, der Fabriken und Fertigungsqualifikationen bereitstellt, wie es bei Nio der Fall war. Vielmehr ist man bestrebt, von Huaweis Engineering- und Entwicklungssystem zu lernen und so zu einer flexibleren Zusammenarbeit zu führen. Von der Entwicklung von Fahrzeugen über die elektrische Architektur bis hin zu Kernsystemen ist Huawei bereit, Zeichen zu setzen.

Mit einer Gesamtinvestition von rund 2,6 Milliarden RMB (338 Millionen Euro) könnte dieses Projekt die Lage für die chinesische Automobilindustrie durchaus verändern. Wenn alles nach Plan läuft, könnten wir eine Vielzahl von Modellen, von Limousinen, SUVs, MPVs und Crossovers bis hin zu Sportwagen, mit einer jährlichen Kapazität von 300.000 Fahrzeugen produzieren.

Diese Zusammenarbeit zwischen Huawei und JAC ist ein gewagtes, aber kalkuliertes Wagnis auf dem Markt für Ultra-Luxus-Elektrofahrzeuge. Jetzt müssen wir nur noch abwarten, ob sich dieser mutige Schritt auszahlt.

Weiterlesen

2023-08-01 21:47