Im Oktober werden die ersten Mercedes-Blitzladestationen in Betrieb genommen

Tesla hat es. Neun hat es. Audi und Renault sind im Rennen. Eigene Ladenetze stehen bei Elektroautoherstellern hoch im Kurs, nun zieht auch Mercedes nach. Im Oktober eröffnen die Deutschen ihre ersten Blitzladestationen. Bis Ende 2024 müssen mehr als 2.000 Ladepunkte in Betrieb sein.

Das Netzwerk trägt den Namen Mercedes-Benz High-Power Charging Network und muss global sein. Im Oktober werden Blitzladestationen in Atlanta (USA), Chengdu (China) und Mannheim (Deutschland) in Betrieb genommen. Langfristig besteht das Ziel darin, bis zum Ende des Jahrzehnts mindestens 2.000 Blitzladestationen mit insgesamt mehr als 10.000 Ladepunkten in Betrieb zu haben.

Die Stationen befinden sich im Hauptverkehrsgebiet und bei ausgewählten Mercedes-Benz Händlern, zudem besteht die Möglichkeit, während des Ladevorgangs Getränke und Snacks zu kaufen und Toiletten zu nutzen.

Die Blitzladestationen werden je nach Standort Ladeleistungen von bis zu 400 Kilowatt bieten.

Im Oktober werden die ersten Mercedes-Blitzladestationen in Betrieb genommen

Mercedes wird die Stationen für alle Automarken öffnen, aber genau wie bei Audi wird man verwöhnt, wenn man mit den firmeneigenen Autos fährt. Zum Beispiel die Möglichkeit, über Mercedes-Benz me Charge eine Ladestation vorab zu reservieren und so Wartezeiten zu vermeiden.

Die neuen Schnellladestationen bieten außerdem Plug & Charge, das es Mercedes-Benz-Nutzern ermöglicht, den Lade- und Bezahlvorgang durch einfaches Anschließen des Ladekabels an das Auto zu aktivieren.

Es ist nicht bekannt, ob und wann das Mercedes-Benz High-Power Charging Network Dänemark erreichen wird.

Weiterlesen

2023-09-12 00:07