Lexus EV-Konzept am Horizont

Lexus, der Luxuszweig des japanischen Autoherstellers Toyota, hat die Automobilwelt mit einem ersten Blick auf seine zukünftigen Ambitionen für Elektrofahrzeuge verzaubert. Kürzlich wurde ein Teaserbild eines modularen Elektrofahrzeugkonzepts enthüllt, das einen Teil der Fahrzeugfront zeigt, hervorgehoben durch scheinbar auffällige LED-Tagfahrlichter.

Dieses Konzeptfahrzeug, das auf der kommenden Japan Mobility Show 2023 vollständig vorgestellt wird, ist mehr als nur ein flüchtiger Einblick in die Designkompetenz von Lexus. Es symbolisiert den Beginn einer neuen Ära und kündigt das erste batteriebetriebene Auto der neuen Generation an, das 2026 auf den Markt kommen soll. Gebaut auf einer – offenbar – revolutionären Plattform und einem neu konzipierten Produktionsprozess, liegt der Schwerpunkt eindeutig auf Effizienz Attribut gleichbedeutend mit dem Lexus-Typenschild.

Lexus EV-Konzept am Horizont

Der Teaser lässt Autoenthusiasten über die Identität des Autos spekulieren. Könnte dies die kantige, futuristische Limousine mit Lexus-Emblem sein, die Anfang April vorgestellt wurde? Die großen Öffnungen in der vorderen Stoßstange und die avantgardistischen elektronischen Außenspiegel deuten darauf hin.

Derzeit wird der elektrische Vorstoß von Lexus durch den vollelektrischen Crossover RZ 450 repräsentiert. Europa erfreut sich auch der Präsenz des Kleinwagen-Elektrofahrzeugs UX 300e. Allerdings hat Lexus große Pläne, sein Elektroportfolio zu erweitern, mit dem Ziel, bis 2030 jedes Modell zu elektrifizieren und bis 2035 auf eine vollelektrische Produktpalette umzusteigen.

Dieses kommende Elektrofahrzeug ist der erste Vorbote der überarbeiteten Elektrifizierungsstrategie von Lexus. Es basiert auf einer vielseitigen dreiteiligen modularen Plattform, einer Idee des Mutterkonzerns Toyota. Diese innovative Plattform rationalisiert die Produktionsprozesse erheblich und steigert die Produktivität, was teilweise auf die Integration neuer Giga-Casting-Elemente zurückzuführen ist.

Lexus EV-Konzept am Horizont

In Bezug auf die Batterietechnologie gab Toyota bekannt, dass für die nächste Generation von Elektrofahrzeugen, die für 2026 geplant ist, zwei Optionen verfügbar sein werden. Die erste, ein traditioneller Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion), verspricht eine beeindruckende Reichweite von über 800 km Das sind 20 Prozent weniger Kosten als bei der aktuellen Batterie im bZ4X-Crossover. Die zweite Option, ein sparsamerer Lithium-Eisenphosphat-Akku (LiFePO), bietet eine lobenswerte Reichweite von 526 km und kostet 40 Prozent weniger als sein Gegenstück.

Auch auf den Komfort wird geachtet: Die Li-Ionen-Version bietet die Möglichkeit, den Akku in etwa 20 Minuten von 10 Prozent auf 80 Prozent schnell aufzuladen, während die LiFePO-Variante für eine ähnliche Aufladung etwa 30 Minuten benötigt.

Während wir nach der vollständigen Enthüllung im nächsten Monat gespannt auf weitere Details warten, unterstreicht Lexus weiterhin sein Engagement, eine nachhaltige, elektrifizierte Zukunft einzuläuten. Das Bestreben des Autoherstellers, eine Reihe batteriebetriebener Fahrzeuge anzubieten, steht im Einklang mit einem globalen Wandel hin zu saubereren, umweltfreundlicheren Automobillösungen.

Für diejenigen, die Preise und detaillierte Spezifikationen im Auge behalten, ist Geduld das Schlüsselwort, da Lexus diese Informationen noch nicht preisgegeben hat. Angesichts des Rufs der Marke, Luxus mit Leistung zu verbinden, sind die Erwartungen jedoch hoch. Die Vision von Lexus steht im Einklang mit einer umfassenderen Strategie: Der Mutterkonzern Toyota möchte sicherstellen, dass jedes Lexus-Modell bis 2030 mit einer elektrifizierten Option ausgestattet ist, mit dem Ziel, bis 2035 eine rein elektrische Produktpalette zu erreichen.

Weiterlesen

2023-09-22 23:46