Li-Cycle eröffnet Europas größtes Recyclingzentrum für Lithium-Ionen-Batterien

Wenn es darum geht, den Weg für nachhaltige Praktiken zu ebnen, übertrifft Li-Cycle, ein führender Akteur im Bereich des Batterierecyclings für Elektrofahrzeuge, weiterhin die Erwartungen. Aufbauend auf seinem Ruf als Pionier in Nordamerika eröffnete das in Toronto ansässige Unternehmen kürzlich sein erstes europäisches Batterierecyclingzentrum in Magdeburg, Deutschland. Das löste großes Interesse und Begeisterung in den Bereichen Nachhaltigkeit und Automobil aus.

Die neu errichtete Magdeburger Anlage, im Li-Cycle-Jargon „Spoke“ genannt, erstreckt sich über beeindruckende 20.000 Quadratmeter. Die erste Hauptverarbeitungslinie ist jetzt funktionsfähig und verfügt über die Fähigkeit, komplette EV-Batteriepakete zu verarbeiten, während eine zweite Linie, die noch in diesem Jahr in Betrieb gehen soll, die Verarbeitungskapazität erheblich steigern wird.

Li-Cycle eröffnet Europas größtes Recyclingzentrum für Lithium-Ionen-Batterien

Wenn wir von Zahlen sprechen, hat jede Linie das Potenzial, jährlich bis zu 10.000 Tonnen Lithium-Ionen-Batteriematerial zu verarbeiten. Darüber hinaus hat das Unternehmen angedeutet, dass weitere 10.000 Tonnen Zusatzkapazität in der Pipeline sind. Bei erfolgreicher Umsetzung würde die Magdeburger Spoke eine erstaunliche Gesamtkapazität von 30.000 Tonnen pro Jahr erreichen und sich damit einen Platz unter den umfangreichsten Anlagen ihrer Art in Europa sichern.

Li-Cycle ist bereits mit vier operativen Spokes in Kanada und den Vereinigten Staaten führend und hat seine globale Präsenz durch die Hinzufügung des Magdeburg Spoke erheblich erweitert. Mit diesem neuen europäischen Zentrum könnte die gesamte Input-Verarbeitungskapazität des Unternehmens jährlich satte 81.000 Tonnen Lithium-Ionen-Batteriematerial erreichen.

Die Speichen von Li-Cycle sollen ein Zwischenprodukt produzieren, das als „schwarze Masse“ bekannt ist, eine Fundgrube wertvoller Batteriematerialien, darunter Lithium, Nickel und Kobalt. Diese schwarze Masse wird in den künftigen „Hub“-Anlagen von Li-Cycle zu Endprodukten in Batteriequalität weiterverarbeitet, die dann wieder in die Batterieherstellungspipeline integriert werden können.

Li-Cycle eröffnet Europas größtes Recyclingzentrum für Lithium-Ionen-Batterien

Die derzeit im Bau befindliche erste geplante Hub-Anlage des Unternehmens in Rochester, die vom US-Energieministerium ein umfangreiches Darlehen in Höhe von 349 Millionen Euro erhalten hat, wird voraussichtlich noch in diesem Jahr in Betrieb gehen. Aber der Ehrgeiz hört hier nicht auf. Li-Cycle plant in einem 50/50-Joint Venture mit dem Schweizer Bergbaukonzern Glencore die Umwandlung eines Teils eines bestehenden Metallurgiekomplexes in Portovesme, Italien, in das, was vorläufig als Portovesme Hub bezeichnet wird.

Wenn grünes Licht gegeben wird und umfangreiche Machbarkeitsstudien abgeschlossen sind, könnte das Portovesme-Projekt zu einer der größten Quellen für recyceltes Lithium, Nickel und Kobalt in Batteriequalität in Europa werden. Während der Markt für Elektrofahrzeuge also weiter wächst, stellen Initiativen wie diese sicher, dass dies nachhaltig geschieht. Ja, die Zukunft ist elektrisch, aber dank Li-Cycle wird sie auch recycelt.

Weiterlesen

2023-08-02 16:09