Renault wird in Europa Vorreiter beim Massenrecycling von Batterien sein

Renault wird in Europa Vorreiter beim Massenrecycling von Batterien sein

Die Umweltabteilung von Renault gab bekannt, dass sie beabsichtigt, in Europa bei der Wiederverwendung gebrauchter Batterien für ihre Autos und sogar beim Recycling vor Ort führend zu sein. Derzeit ist kein europäisches Unternehmen in der Lage, den Kreislauf zu schließen und Nickel, Kobalt und Lithium aus Altbatterien zu gewinnen. (Alternativ stellte das Öko-Team von Renault Pläne vor, Pionierarbeit bei der Wiederverwendung von Fahrzeugbatterien und dem internen Recycling in Europa zu leisten, während derzeit niemand in Europa über die Technologie verfügt, Nickel, Kobalt und Lithium vollständig aus Altbatterien zurückzugewinnen.)

Renault wird in Europa Vorreiter beim Massenrecycling von Batterien sein

Das 2022 gegründete TFIN-Team von Renault arbeitet derzeit mit potenziellen Partnern zusammen, um eine Batterierecyclinganlage einzurichten. Das Ziel besteht aus zwei Gründen: erstens, die Produktionskosten für Elektrofahrzeuge zu senken; Zweitens soll die Abhängigkeit von chinesischen Batterien und Ressourcen verringert werden.

Im kommenden Monat wird Renault die Produktion neuer Automobile in seinem Werk Flins in Frankreich einstellen. Stattdessen werden sie sich auf die Herstellung recycelter Autokomponenten und die Aufarbeitung von Gebrauchtwagen konzentrieren.

Derzeit entfallen etwa drei Viertel der Kosten einer neuen Batterie auf Nickel, Kobalt und Lithium. Diese Elemente machen rund vierzig Prozent des gesamten Fahrzeugpreises aus.

Renault schließt sich Europas umfassenderer Strategie an, die Abhängigkeit von chinesischen Batterien und Ressourcen für die Fertigung zu verringern. Durch die Errichtung einer Batterierecyclinganlage in Europa kann Renault zu diesem Ziel beitragen und möglicherweise erheblich von seinem TFIN-Geschäft profitieren. Allein mit dieser Sparte will der französische Automobilhersteller 2,3 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaften.

Weiterlesen

2024-03-26 22:33