Stellantis schlägt zurück: erschwinglicher Fiat Panda EV fordert Renault und BYD heraus

Die Kraftstoff- und Strompreise sowie die Inflation mögen steigen, aber Stellantis NV sagt, dass Abhilfe in Sicht ist. Machen Sie sich bereit für einen neuen Konkurrenten auf dem Markt für Elektrofahrzeuge: ein vom Fiat Panda inspiriertes Elektrofahrzeug zu einem Preis von unter 25.000 Euro, das verspricht, kein Loch in Ihren Geldbeutel zu reißen und gleichzeitig umweltfreundlicher zu werden.

Wie den meisten von uns bewusst ist, ist die weltweite Umstellung auf Elektrofahrzeuge bereits in vollem Gange. Angesichts steigender Preise und schwindender Kaufkraft besteht jedoch eine erhebliche Nachfrage nach erschwinglicheren Elektrofahrzeugen, wie Olivier Francois, CEO der Marke Fiat, erklärte. Und Stellantis, die Muttergesellschaft von Fiat, scheint bereit zu sein, dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Stellantis schlägt zurück: erschwinglicher Fiat Panda EV fordert Renault und BYD heraus

Der im Juli 2024 auf den Markt kommende Fiat Panda EV wird sich mit Konkurrenten wie dem Dacia Spring von Renault und einigen namhaften chinesischen Autoherstellern messen und das Spiel der Erschwinglichkeit von Elektrofahrzeugen neu definieren. Dies ist jedoch nicht das erste Rodeo von Stellantis im Bereich der preisgünstigen Elektrofahrzeuge. Der Autohersteller plant, Anfang nächsten Jahres ein EV-Stadtauto seiner französischen Marke Citroen auf den Markt zu bringen, dessen Preis ebenfalls unter 25.000 Euro liegt. Dieses als e-C3 bezeichnete Stadtauto wird in der Slowakei hergestellt und verspricht einen wettbewerbsfähigen Preis gegenüber Dacia Spring und Frankreichs kommendem vollelektrischen Renault 5.

Mit dem Eintritt chinesischer Automobilhersteller in den europäischen Markt verschärft sich der Wettlauf um erschwingliche Elektrofahrzeuge. Fiat, das nicht hinterherhinkt, hat auch Pläne, sein beliebtestes Produkt, den elektrischen 500, in den USA wieder einzuführen – Stellantis‘ bedeutendsten Gewinnpool.

Stellantis schlägt zurück: erschwinglicher Fiat Panda EV fordert Renault und BYD heraus

Was den Panda EV betrifft, prognostizieren Insider „Synergien“ mit der Plattform, die für den kommenden Citroen e-C3 verwendet wird. Der CEO von Fiat wurde mit den Worten zitiert, die Marke habe den Ehrgeiz, der „Tesla für die Menschen“ zu werden, und der erschwingliche Panda EV spielt dabei eine Schlüsselrolle. Dieser EV-Neuling, der voraussichtlich nächstes Jahr auf den Markt kommt, könnte der Game-Changer sein, auf den wir alle gewartet haben, und verspricht ein wünschenswertes Gleichgewicht zwischen Kosten und Funktionalität.

Allerdings setzt Panda EV nicht nur auf die Erschwinglichkeit. Bei der Reichweite soll das neue Modell den Dacia Spring übertreffen. Auf der Straße heißt es, dass der Panda seine Basis mit dem kommenden Citroen ë-C3 teilen wird, der über einen Akku verfügt, der eine Reichweite von 300 km WLTP liefern kann, deutlich mehr als die 230 km des Spring.

Stellantis schlägt zurück: erschwinglicher Fiat Panda EV fordert Renault und BYD heraus

Für diejenigen, die noch nicht bereit sind, den Schritt in die Elektromobilität zu wagen: Der neue Fiat Panda wird wahrscheinlich auch als Version mit Verbrennungsmotor erhältlich sein. Während wir geduldig auf die Enthüllung des Panda EV im Juli 2024 warten, sollte uns die bevorstehende Herbstveröffentlichung des Citroën ë-C3 einen kleinen Vorgeschmack auf das geben, was uns erwartet. Behalten Sie bis dahin die Straße im Auge und lassen Sie sich alle Optionen offen.

Weiterlesen

2023-08-07 22:18