Tata verzichtet bis 2024 auf Hybridfahrzeuge, um die elektrische Dominanz zu erreichen

Automobilunternehmen nehmen oft unterschiedliche Routen, um das gleiche Ziel zu erreichen. Während einige Marken den bezaubernden Reiz von Hybridfahrzeugen zum Ständchen bringen, geht der indische Automobilgigant Tata einen etwas anderen Weg. Anstatt traditionelle Benzinmotoren mit elektrischen Gegenstücken zu verschmelzen, plant Tata, einen Cocktail aus Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor und vollwertigen Elektrofahrzeugen anzubieten. Warum zwischen zwei Welten hin- und herwechseln, wenn man ganz in eine eintauchen kann? Nun ja, vielleicht nicht „vollständig“.

Bis Anfang 2024 will Tata vier Elektro-SUVs auf die wilden Straßen Indiens schicken. Zu den bald auf den Markt kommenden elektrischen Monstern gehören der neu konzipierte Nexon EV und die elektrischen Versionen seiner Modelle Punch und Harrier. Das Serienmodell des Tata Curvv Concept aus dem Jahr 2022 wird bald in den Ausstellungsräumen zu sehen sein, sodass Kunden zwischen der uralten ICE-Version und der flotten Elektroversion wählen können.

Bevor Sie denken, dass Tata alles auf den EV-Korb setzt, wollen wir die Sache klarstellen. Tata verzichtet nicht vollständig auf die traditionellen Verbrennungsmotoren. Denn wie Natarajan Chandrasekaran, Vorstandsvorsitzender von Tata Motors, betont, packen Verbrennungsmotoren noch nicht ihre Koffer und gehen. Aber Hybriden? Nein, Tata zeigt ihnen die kalte Schulter. In Chandrasekarans eigenen Worten: „Derzeit haben wir keine Pläne für Hybriden. Wir konzentrieren uns auf Elektrofahrzeuge.“

Tata verzichtet bis 2024 auf Hybridfahrzeuge, um die elektrische Dominanz zu erreichen

Tatas Zukunftspläne offenbaren eine ehrgeizige Strategie. Bis 2026 sollen Elektrofahrzeuge ein Viertel seines indischen Absatzes ausmachen. Im Jahr 2030 könnten Elektrofahrzeuge die Hälfte des Fahrzeugensembles von Tata ausmachen. Doch inmitten dieses elektrisierenden Traums schlägt Chandrasekaran einen realistischen Ton an. Er glaubt, dass traditionelle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor in Indien eine beachtliche Präsenz behalten werden und Geschmacksrichtungen von Benzin, Diesel und CNG anbieten. Es ist fast so, als ob Tata anerkennt, dass alte Gewohnheiten (oder Fahrzeuge) nur schwer aussterben können, insbesondere in einem so vielfältigen Markt wie dem Indiens.

Während Tata seinen elektrifizierten Plan vorantreibt, schlafen Konkurrenten wie Suzuki und Toyota nicht. Ihre Hybrid-SUVs, nämlich der Grand Vitara und der Hyryder, flitzen bereits durch Indiens Straßen. Ist Tatas Ansatz ein kalkuliertes Risiko oder ein Sprung in die Zukunft? Nur die Zeit kann es verraten. Angesichts der Prognosen, dass der indische Markt möglicherweise auf unglaubliche 10 Millionen Neuwagenverkäufe pro Jahr anwächst, hegt Chandrasekaran große Hoffnungen, dass Tata ein größeres Stück vom Kuchen abschneiden wird.

Weiterlesen

2023-08-12 23:37