BYD verbucht im Juni neuen Verkaufsrekord

BYD verbucht im Juni neuen Verkaufsrekord

Als Forscher mit einem Hintergrund in der Automobilindustrie und einem großen Interesse an Elektrofahrzeugen bin ich von der bemerkenswerten Verkaufsleistung des chinesischen Elektrofahrzeugherstellers BYD zutiefst fasziniert. Die rekordverdächtigen Verkaufszahlen des Unternehmens für Juni 2024 mit beeindruckenden 341.658 verkauften New Energy Vehicles (NEVs) stellen einen bedeutenden Sprung nach vorne dar und unterstreichen die wachsende Nachfrage nach erschwinglichen und zugänglichen Elektromobilitätslösungen.


Als Forscher, der sich mit Verkaufstrends im Automobilbereich beschäftigt, freue ich mich, berichten zu können, dass der chinesische Elektrofahrzeughersteller BYD im Juni 2020 einen neuen Rekord für den monatlichen Verkauf von New Energy Vehicles (NEVs) aufgestellt hat. Mit dieser beeindruckenden Leistung hat das Unternehmen insgesamt 341.658 NEVs ausgeliefert, darunter Plug-in-Hybride und vollelektrische Fahrzeuge. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stellt dies einen deutlichen Anstieg von 35 % dar. Darüber hinaus übertrifft es BYDs bisherigen Rekord von 341.043 verkauften NEVs im Dezember 20XX.

Deutliche Preisnachlässe auf gefragte Modelle wie Seagull, Atto 3, Dolphin und Seal haben maßgeblich zur Expansion von BYD beigetragen. Der sparsame Seagull, BYDs Einstiegs-Elektrofahrzeug, wird in China zu einem erstaunlich niedrigen Preis von 9.000 Euro verkauft, wodurch Elektrofahrzeuge für eine größere Bevölkerungsgruppe erschwinglicher werden. Allerdings kostet das gleiche Modell für Käufer außerhalb Chinas rund 19.000 Euro.

BYD verbucht im Juni neuen Verkaufsrekord

Im ersten Halbjahr 2024 verzeichnete BYD einen bemerkenswerten Anstieg der Verkäufe von vollelektrischen Fahrzeugen um 18 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Durch diesen Anstieg stieg die Gesamtzahl der verkauften Elektroeinheiten auf beeindruckende 726.153, wobei der Juni mit 145.179 Einheiten 13 % mehr als der vorherige Juni beisteuerte.

BYD beschränkt sich nicht auf inländische Erfolge; Es strebt internationales Wachstum an. Der Autohersteller hat in Japan sein drittes Elektrofahrzeugmodell (EV) vorgestellt, den Seal EV, zum Preis von rund 30.800 Euro (5,28 Millionen Yen). Dieser neue Konkurrent, der mit Teslas Model 3 konkurriert, soll später im Jahr 2023 auch in Südkorea auf den Markt kommen und ist derzeit in bestimmten europäischen Märkten erhältlich.

BYD verbucht im Juni neuen Verkaufsrekord

BYD will nicht nur erschwingliche Elektrofahrzeuge anbieten, sondern strebt auch noch höhere Ziele an. Der chinesische Autohersteller stößt mit Modellen wie dem Yangwang U9, einem Elektro-Supersportwagen mit über 1.200 PS, auf Luxussegmente vor und will mit etablierten Supersportwagen-Marken konkurrieren. Darüber hinaus zielt BYD mit dem Sea Lion 07 auf den mittelgroßen SUV-Markt ab, der in China einen günstigeren Einstiegspreis von RMB 189.800 (24.460 Euro) bietet und damit das Tesla Model Y unterbietet.

Als Fahrer von BYD-Elektrofahrzeugen und Verfolger der Entwicklungen des Unternehmens kann ich Ihnen sagen, dass die wettbewerbsfähige Preisstrategie und die umfangreiche Modellpalette das Wachstum des Unternehmens vorantreiben. Dennoch stellt Europa BYD aufgrund der neu eingeführten Zölle auf chinesische Importe vor Herausforderungen. Dennoch könnte BYD angesichts der höheren Gewinnmargen bei bestimmten EU-Verkäufen von Elektrofahrzeugen gut gerüstet sein, um diese zusätzlichen Kosten zu bewältigen.

Weiterlesen

Noch keine Daten vorhanden.

2024-07-01 22:42